Ecumenical Water Network

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Organisationen und Kirchen, das für sauberes Wasser für alle Menschen eintritt

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / News und Events / Im Vorfeld des Weltwassertags ruft das ÖWN Regierungen und Gemeinden zu mehr Verantwortung auf

Im Vorfeld des Weltwassertags ruft das ÖWN Regierungen und Gemeinden zu mehr Verantwortung auf

Im Vorfeld des Weltwassertags ruft das ÖWN Regierungen und Gemeinden zu mehr Verantwortung auf

Foto: Paul Jeffrey/ACT International

01. Januar 2001

Vertreter des Ökumenischen Wassernetzwerkes (ÖWN) haben ihre Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass Regierungsvertreter auf dem Weltwasserforum in Istanbul vom 16. bis 22. März den Zugang zu Trinkwasser als Menschenrecht anerkennen.

Auf einer Nebenveranstaltung am Dienstag sagten ÖWN-Vertreter, dass diese Anerkennung den Schritt zu einer konstruktiven Diskussion über die internationale Umsetzung dieses Rechtes ermöglichen und Dialog sowie Forschung zu diesem Zweck fördern würde.

Drei ÖWN-Mitgliedsorganisationen - Church World Service, die Schwedische Kirche und das Hilfswerk der Norwegischen Kirche - haben eine zivilgesellschaftliche Erklärung unterzeichnet, die die ausdrückliche Nennung des Rechtes auf Wasser in der Ministererklärung dieses Forums fordert. Auf früheren Veranstaltungen war dies nicht erreicht worden, obwohl zahlreiche Regierungen das Recht auf Wasser in Erklärungen und nationalen Gesetzen anerkannt haben.

Das Weltwasserforum findet alle drei Jahre statt und ist die weltweit größte Veranstaltung, die sich mit der Wasserproblematik befasst. Es wird vom Weltwasserrat organisiert, der nicht zum zwischenstaatlichen Rahmen der UN gehört, sondern dem unter anderem auch Konzerne und Wirtschaftsverbände angehören. In der Vergangenheit wurden auf dem Forum tendenziell den Schwerpunkt auf Wasserprivatisierung und große Infrastrukturprojekte gelegt.

Gebet und Feier anlässlich des Weltwassertages

Da die Interessen der Wirtschaft bei internationalen Diskussionen über Wasserfragen bereits gut vertreten sind, sei es wichtig, dass zivilgesellschaftliche Organisationen und Kirchen auf die Bedürfnisse betroffener Gruppen hinweisen - so das ÖWN, ein Netzwerk von Kirchen und christlichen Organisationen, die sich weltweit für den Zugang zu Wasser einsetzen. Eine Gelegenheit dafür ist der Weltwassertag am 22. März.

"Weil der Weltwassertag dieses Jahr auf einen Sonntag fällt, hoffen wir natürlich, dass das Thema Wasser im Gebet, im Gottesdienst oder in anderen Aktivitäten Erwähnung findet und das Bewusstsein für unsere gemeinsame Verantwortung für diese wertvolle Ressource stärkt, damit sie für alle verfügbar wird", sagt ÖWN-Koordinatorin Maike Gorsboth.

Das ÖWN hat eine Sammlung von Materialien und Links zusammengestellt, die es Gemeinden ermöglichen soll, diese Thematik anzusprechen. Hierbei handelt es sich um Gebete, Bibelstellen zum Thema Gerechtigkeit und Wasser und Erfahrungen von Kirchen mit den Problemen, die sich aufgrund des nicht überall gegebenen Zugangs zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung stellen.

ÖWN-Materialien zum Weltwassertag

Sieben Wochen im Zeichen des Wassers - Passionsmeditationen über Wasser und Gerechtigkeit