Ecumenical Water Network

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Organisationen und Kirchen, das für sauberes Wasser für alle Menschen eintritt

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / News und Events

Nachrichten

Nachrichten vom Ökumenischen Wassernetzwerk (ÖWN)
„Energie ist eine Gabe Gottes“

„Energie ist eine Gabe Gottes“

An einer interreligiösen Konferenz, die am 31. August vom Heiligen Stuhl in Kasachstan organisiert wurde, sprach Clare Amos, Programmreferentin für interreligiösen Dialog des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) über Erkenntnisse zur Energiegewinnung und zur Bewahrung der Schöpfung aus einer christlichen Perspektive.

„Eins ist klar: Glaubensgemeinschaften können der Motor für Veränderungen sein“

„Eins ist klar: Glaubensgemeinschaften können der Motor für Veränderungen sein“

Auf der Weltwasserwoche in Stockholm (Schweden) diskutierten am 30. August Vertreter/innen verschiedener Glaubensgemeinschaften und Organisationen, die sich zum Thema Wasser engagieren, über die Frage, wie Glaubensgemeinschaften zur Erreichung des sechsten nachhaltigen Entwicklungsziels (SDG) beitragen können: Sicherstellung der Verfügbarkeit und der nachhaltigen Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle Menschen.

Im ländlichen Kenia müssen viele Menschen weit laufen, um Wasser zu holen

Im ländlichen Kenia müssen viele Menschen weit laufen, um Wasser zu holen

Wie viele Menschen in den ländlichen Gebieten Kenias musste auch Catherine Mwangi früher weite Strecken zurücklegen, um Wasser für den Haushalt aus einem Fluss zu holen. Sie sagt, sie sei in „bescheidenen Verhältnissen“ aufgewachsen.

„Wasser bedeutet Leben", sagt deutsche  Nachhaltigkeitsaktivistin

„Wasser bedeutet Leben", sagt deutsche Nachhaltigkeitsaktivistin

Andrea Müller-Frank arbeitet als Referentin für das Recht auf Nahrung in der Abteilung Politik von Brot für die Welt. Seit Dezember 2016 ist sie Co-Vorsitzende des Ökumenischen Wassernetzwerks (ÖWN) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), das sich weltweit für Wassergerechtigkeit einsetzt.

Jede Menge Wasser, aber schlechte Versorgung - der Westafrikaner Arnold Temple kennt diese Litanei nur zu gut

Jede Menge Wasser, aber schlechte Versorgung - der Westafrikaner Arnold Temple kennt diese Litanei nur zu gut

Einige der Dürrestaaten Afrikas schauen vielleicht mit Neid auf Sierra Leone und auf seine Regenzeit, die jedes Jahr sechs Monate dauert und dem Land teilweise sintflutartige Niederschläge bringt.

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens: Inspiration aus Afrika

Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens: Inspiration aus Afrika

Der ÖRK hat für die Woche vom 20. bis 27. Februar eine Tagung der Referenzgruppe des Pilgerwegs der Gerechtigkeit und des Friedens in Nigeria einberufen. Ziel der Tagung war eine Situationsbestimmung, wie sich der Pilgerweg entwickelt, und die Sammlung von Vorschlägen für verschiedene Initiativen und Aktivitäten mit speziellem Fokus auf Afrika in diesem Jahr.

ÖRK Blue Community setzt im Ökumenischen  Zentrum auf umweltbewusste Trinkwasserversorgung

ÖRK Blue Community setzt im Ökumenischen Zentrum auf umweltbewusste Trinkwasserversorgung

Der ÖRK hat die Umsetzung seiner Selbstverpflichtungen zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser im Rahmen einer Veranstaltung im Ökumenischen Zentrum am 15. Februar gefeiert. Der ÖRK ist seit Oktober 2016 Mitglied der Blue Community. Ein Höhepunkt dieses besonderen Ereignisses war der Besuch von Dr. Maude Barlow vom kanadischen Blue Planet Project, die dem ÖRK ein „Blue Community-Zertifikat" überreichte und auf die Probleme aufmerksam machte, die durch die gedankenlose Verwendung von Einwegplastikflaschen und ihre schädlichen Auswirkungen auf das Ökosystem unseres Planeten entstehen.

ÖRK nimmt an UN-Podiumsdiskussion zu Klimaethik teil

ÖRK nimmt an UN-Podiumsdiskussion zu Klimaethik teil

Der ÖRK organisierte gemeinsam mit dem Genfer Interreligiösen Forum zu Klimawandel, Umwelt und Menschenrechten, Franciscans International und Brahma Kumaris World Spiritual University eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Klimawandel und Menschenrechte aus der Perspektive Ethik, Spiritualität und Gerechtigkeit am 13. Februar am Sitz der Vereinten Nationen in Genf.

ÖRK-Exekutivausschuss gibt Erklärung zu Klimagerechtigkeit ab

ÖRK-Exekutivausschuss gibt Erklärung zu Klimagerechtigkeit ab

Auf seiner Tagung in Nanjing und Shanghai (China) vom 17. bis 23. November gab der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen eine Erklärung zu Klimagerechtigkeit ab, in der er „die drängende Sorge der Kirchen in Bezug auf den Klimawandel“ wiederholt und alle Staaten aufruft, die Verpflichtungen des Pariser Abkommens zu erfüllen.

Weltwasserwoche: Religion soll wichtige Rolle für nachhaltige Entwicklungsziele spielen

Weltwasserwoche: Religion soll wichtige Rolle für nachhaltige Entwicklungsziele spielen

Wie können Religions- und Glaubensgemeinschaften dazu beitragen, die Ziele nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen zu erreichen? Um über diese Frage zu diskutieren, kamen Religionsvertreter am 29. August in Stockholm zu einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Weltwasserwoche zusammen. Die Eröffnungsrede hielt Kardinal Peter Turkson, Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden im Vatikan. Pastor Thomas Söderberg von der Kirche von Schweden begrüßte die Podiumsteilnehmer.

Weltsozialforum sät Saat der Hoffnung im globalen Norden

Weltsozialforum sät Saat der Hoffnung im globalen Norden

Eine Delegation des ÖRK nahm am 12. Weltsozialforum in Montreal (Kanada) teil, das am 14. August zu Ende ging. Über 30 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt kamen zusammen, um aus ihrer jeweiligen lokalen Perspektive über globale Fragen zu sprechen, sich mit anderen zu vernetzen, die an ähnlichen Problemen arbeiten, und gemeinsam neue Initiativen zu starten und einen progressiven Weg in die Zukunft zu finden.

Hind Khoury: „Palästinensische Bevölkerung kämpft um Wassergerechtigkeit, denn Israel kontrolliert die Ressourcen“

Hind Khoury: „Palästinensische Bevölkerung kämpft um Wassergerechtigkeit, denn Israel kontrolliert die Ressourcen“

Für Hind Khoury ist die Wasserfrage leicht beantwortet. Sie ist der Überzeugung, dass es in Palästina an Wassergerechtigkeit fehlt, denn in Israel gibt es sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen, nicht aber in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten.

Durst in Palästina und Gerechtigkeit sind nicht voneinander zu trennen, sagt Bischof Younan

Durst in Palästina und Gerechtigkeit sind nicht voneinander zu trennen, sagt Bischof Younan

Wenn der palästinensische Bischof Munib Younan über den Durst in seinem Land spricht, sieht er einen direkten Zusammenhang mit der Suche nach Gerechtigkeit sowohl in Palästina als auch in Israel.

Das wasserreiche Brasilien bietet nicht allen Menschen einfachen Zugang zu sauberem Wasser

Das wasserreiche Brasilien bietet nicht allen Menschen einfachen Zugang zu sauberem Wasser

Auf der Liste der wasserreichsten Länder der Erde steht Brasilien weit oben. Es verfügt über zwölf Prozent der globalen Frischwasserreserven. Aber laut Magali do Nascimento Cunha steht ihr Land nicht so gut da, wenn es um die Verteilung des Wassers und um die sanitäre Grundversorgung geht.

Tonga ist von Wasser umgeben; und doch ist es keine Selbstverständlichkeit!

Tonga ist von Wasser umgeben; und doch ist es keine Selbstverständlichkeit!

In Tonga gibt es Wasser soweit das Auge reicht, aber nicht unbedingt für den Bedarf der Menschen. Mele’ana Puloka der Freien Wesleyanischen Kirche von Tonga ist Präsidentin des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) für die Region Pazifik und lebt auf den Inseln, die etwa 106 000 Einwohnerinnen und Einwohner zählen.

ÖRK-Vorsitzende betont: Wasser ist ein Geschenk - alle haben ein Recht auf Wasser

ÖRK-Vorsitzende betont: Wasser ist ein Geschenk - alle haben ein Recht auf Wasser

Wasser ist Leben, sagt man oft. Aber Wasser ist auch ein Geschenk, und es ist ein Recht, das alle Menschen in Anspruch nehmen können müssen, betont Agnes Abuom.

ÖRK veranstaltet Fotowettbewerb

ÖRK veranstaltet Fotowettbewerb

Haben Sie ein Foto, das eine Geschichte über Wassergerechtigkeit erzählt? Als Teil der Fastenkampagne „Sieben Wochen im Zeichen des Wassers“ fördert das Ökumenische Wassernetzwerk auf Instagram einen Fotowettbewerb. Die Teilnehmenden sollen dort Fotos vom Umgang mit Wasser in ihrem alltäglichen Leben zeigen.

Wasserbelastung in Flint schürt die Debatte über ungerechte Ressourcenverteilung in den USA

Wasserbelastung in Flint schürt die Debatte über ungerechte Ressourcenverteilung in den USA

Die Vereinigten Staaten werden auch als die größte Volkswirtschaft der Erde bezeichnet. Dass in diesem Land jedoch trotz dieses Beinamens Ressourcen nicht immer auf gerechte Weise der Bevölkerung zur Verfügung stehen, bereitet Pfarrerin Dr. Susan Henry-Crowe große Sorgen.

Wasser ist mächtig im Netzwerk des Lebens; es ist nicht Eigentum des Menschen, sagt renommierter Theologe

Wasser ist mächtig im Netzwerk des Lebens; es ist nicht Eigentum des Menschen, sagt renommierter Theologe

Wenn sich Fernando Enns mit dem Thema Wasser im deutschen Kontext beschäftigt, muss er an die Abertausenden von Flüchtlingen denken, die vor dem Krieg in Syrien nach Deutschland geflohen sind.

Jerusalem: Tveit beklagt untragbare Einschränkungen der Wasserversorgung der palästinensischen Bevölkerung

Jerusalem: Tveit beklagt untragbare Einschränkungen der Wasserversorgung der palästinensischen Bevölkerung

Die Wasserkrise, von der die Menschen in Palästina betroffen sind, hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, zum Auftakt der Kampagne „Sieben Wochen im Zeichen des Wassers“ in Jerusalem thematisiert.