Ecumenical Water Network

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Organisationen und Kirchen, das für sauberes Wasser für alle Menschen eintritt

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / News und Events / ÖRK ruft Kirchen zu „neuen Anstrengungen“ für ein faires Klimaabkommen auf

ÖRK ruft Kirchen zu „neuen Anstrengungen“ für ein faires Klimaabkommen auf

ÖRK ruft Kirchen zu „neuen Anstrengungen“ für ein faires Klimaabkommen auf

Der ÖRK und andere kirchliche Organisationen haben im Dezember 2009 in Kopenhagen zusammen eine Demonstration für Klima-Gerechtigkeit organisiert.

01. Januar 2001

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die weltweite ökumenische Familie aufgerufen, im Vorfeld des UN-Klimagipfels im Dezember in Mexiko weitere Fürsprachearbeit für ein „faires, ehrgeiziges und verbindliches Klimaabkommen“ zu leisten.

Der Klimagipfel der Vereinten Nationen in Kopenhagen habe „die Erwartungen der ökumenischen Bewegung und der Zivilgesellschaft nicht erfüllt“, erklärte der ÖRK-Exekutivausschuss in einem Protokollpunkt, den er zum Abschluss seiner Tagung, die vom 23.-26. Februar in Bossey in der Nähe von Genf (Schweiz) stattfand, veröffentlichte.

„Enttäuscht vom Ergebnis“ der Gespräche in Kopenhagen, legte der ÖRK-Exekutivausschuss einen Vorschlag zur weiteren Zusammenarbeit der ökumenischen Partner auf dem Weg zur nächsten Konferenz der Vertragsstaaten des UN-Rahmenübereinkommens über Klimaänderungen (COP 16) vor.

Er ermutigte die ÖRK-Mitgliedskirchen wie auch kirchliche Dienste und Werke und andere ökumenische Partner, „ihr Engagement in der Frage des Klimawandels zu intensivieren und ihre Zusammenarbeit insbesondere im Vorfeld der COP 16 und in Mexiko selbst zu verstärken“.

Laut ÖRK-Exekutivausschuss sollte ein faires Klimaabkommen „die Anerkennung der historischen Verantwortung der Industriestaaten für die CO2 (Kohlendioxid)- Emissionen, eine messbare Verpflichtung zur Begrenzung der CO2-Emissionen auf maximal 350 ppm [Teile pro Million] in der Atmosphäre sowie konkrete Vorschläge für Anpassung, Folgenbegrenzung, Technologietransfer und Finanzierung“ einschließen.

Die Kirchen seien besorgt, weil der Klimawandel „lebensbedrohliche Auswirkungen, insbesondere auf arme und gefährdete Gemeinschaften in vielen Teilen der Welt, wie den tief liegenden Inseln im Pazifik oder dem Gebiet der Großen Seen und am Horn von Afrika,“ habe, heißt es im ÖRK-Protokollpunkt.

Vollständiger Text des Protokollpunkts des ÖRK-Exekutivausschusses zur Konferenz der Vertragsstaaten des UN-Rahmenübereinkommens (COP 15) in Kopenhagen (auf Englisch)

ÖRK-Aktivitäten in Kopenhagen (auf Englisch)

Engagement des ÖRK gegen den Klimawandel