Ecumenical Water Network

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Organisationen und Kirchen, das für sauberes Wasser für alle Menschen eintritt

Sie sind hier: Startseite / Was wir tun / News und Events / Tag der Schöpfung: Ökumenischer Patriarch für eine Umweltethik

Tag der Schöpfung: Ökumenischer Patriarch für eine Umweltethik

Tag der Schöpfung: Ökumenischer Patriarch für eine Umweltethik

"Seid Haushalter von Gottes Schöpfung!", forderte der ÖRK-Zentralausschuss im Februar.

01. Januar 2001

Die spirituellen und ethischen Dimensionen des Klimawandels zeigen sich am deutlichsten in den Folgen für die Ärmsten und Schwächsten, sagt der Ökumenische Patriarch Bartholomaios in einer Botschaft zum Gebetstag für Gottes Schöpfung, der am 1. September begangen wird. 

Obwohl "das Bewusstsein der Menschen für die ökologische Krise wächst, gibt doch der Zustand unseres Planeten Anlass zu ernsthafter Sorge", erklärt Bartholomaios. Die Tatsache, dass "der Klimawandel das ganze Ökosystem zerstören kann", ist eine "tragische Situation", die das Ergebnis menschlicher "Entscheidungen und Handlungen" ist" und "ein ethisch-moralisches sowie spirituelles Problem" mit sich bringt.

"Am bedenklichsten", sagt der Ökumenische Patriarch, "ist die Tatsache, dass die ärmsten und schwächsten Mitglieder die menschlichen Rasse von Umweltproblemen betroffen sind, die sie nicht verursacht haben."

Bartholomaios hebt die Notwendigkeit einer Umweltethik hervor, "die deutlich machen muss, dass die Nutzung der Erde und der Genuss materieller Güter eucharistisch und doxologisch sein muss". Hingegen ist "der Missbrauch der Erde", so Bartholomaios, "Sünde wider den Schöpfer und die Menschheit".

Auf seiner Tagung im vergangenen Februar rief der Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) die Mitgliedskirchen des Rates eindringlich auf, "mit Gebeten und Aktionen eine besondere Zeit für die Schöpfung, die Sorge für die Schöpfung und die Haushalterschaft über die Erde einzuhalten, die jährlich am 1. September beginnen soll", und "besondere Wege zu finden, denjenigen Menschen unsere Solidarität zu bekunden, die dem größten Risiko ausgesetzt sind", insbesondere Menschen und Gemeinschaften im Pazifik.

Der verstorbene Patriarch Dimitrios hatte am 1. September 1989 zur Einhaltung eines Schöpfungstags zu diesem Datum aufgerufen, mit dem das liturgische Jahr der orthodoxen Kirche beginnt.

Botschaft des Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios zum Tag der Schöpfung (1. September 2008, auf Englisch)

ÖRK-Zentralausschuss, Protokollpunkt zur globalen Erwärmung und zum Klimawandel (Februar 2008)

ÖRK-Arbeit zu "Klimawandel und Wasser: Sorge für die Schöpfung"