Ecumenical Water Network

Das ÖWN ist ein Netzwerk christlicher Organisationen und Kirchen, das für sauberes Wasser für alle Menschen eintritt

1. Woche

Die Bibelbetrachtung für die erste der Sieben Wochen im Zeichen des Wassers 2014 stammt von George Zachariah, Dozent am United Theological College in Bangalore, Indien. Basierend auf Einsichten aus dem Buch der Offenbarung wendet er sich gegen eine imperialistische und marktorientierte Weltsicht, die Gemeinbesitz zur Handelsware macht, und bejaht Wasser als Geschenk für alle.

Die Bibelbetrachtung für die erste der Sieben Wochen im Zeichen des Wassers 2014 stammt von George Zachariah, Dozent am United Theological College in Bangalore, Indien. Basierend auf Einsichten aus dem Buch der Offenbarung wendet er sich gegen eine imperialistische und marktorientierte Weltsicht, die Gemeinbesitz zur Handelsware macht, und bejaht Wasser als Geschenk für alle:

Eine Pilgerreise zu Wassergerechtigkeit: ein Vorgeschmack auf eine erlöste Erde

Das Buch der Offenbarung ist eine subversive Lektüre, es ist in einer kolonisierten Gemeinschaft entstanden und legt deren Widerstand und abweichende Visionen dar. Dieses Buch stellt zwei Reisen nebeneinander: die kaiserliche Reise der Eroberung und Zerstörung und die Pilgerreise der Erdengemeinschaft, um Heilung und Wiederherstellung zu erwirken und eine erlöste Erde zu schaffen. Durch die bildliche Vision eines neuen Himmels und einer neuen Erde fordert die Offenbarung die Gläubigen außerdem heraus, aus dem Imperium „hinauszugehen“ und die Erfahrung der erlösten Erde im Hier und Jetzt zu feiern, vertrauend auf die Verheißung Gottes, der alles neu macht. Die Offenbarung lädt uns dazu ein, an Gottes systemerschütternder Mission teilzuhaben, die Babylon in Jerusalem verwandelt. Die Mitwirkung an Gottes Mission ist demnach eine Pilgerreise des Widerstandes und des Wiederaufbaus.

Bitte laden Sie die Bibelbetrachtung herunter, um weiterzulesen (pdf, 361 KB)

Denkanstöße

  1. Was bedeutet öffentliches Zeugnis von Christen im Hinblick auf die Herrschaft neoliberaler Marktkräfte? Welche Auswirkungen hat der göttliche Aufruf, aus der imperialistischen Ordnung „hinauszugehen“, in Ihrem Kontext?
  2. Erachten Sie die Kommodifizierung von Wasser als Sünde?
  3. Wie können Sie an der Pilgerreise der Erdengemeinschaft für das Erwirken von Heilung und Wiederherstellung zur Schaffung einer erlösten Erde teilnehmen?

Fragen zur Diskussion

  1. Bestimmen Sie konkrete Fälle der Privatisierung von Gewässern in Ihrem Land/Ihrer Region. Wie wirken sich diese auf die lokalen Gemeinschaften aus?
  2. Ermitteln Sie lokale Ausdrucksformen von Pilgerreisen zu Wassergerechtigkeit, die von religiösen und säkularen Organisationen in Ihrem Kontext initiiert worden sind. Wie kann Ihre Kirche sich an solchen Initiativen beteiligen?

Anregungen zum Handeln

  1. Eine Pilgerreise zu Wassergerechtigkeit umfasst Widerstand und Wiederaufbau. Bestimmen Sie ein Projekt, durch das Wasser in Ihrem Land/Ihrer Region durch die Gier von Unternehmen zu einer Handelsware gemacht und ausgebeutet wird. Beginnen Sie eine Fastenkampagne als Widerstand gegen dieses Projekt.
  2. Beginnen Sie eine Fastenkampagne, um in Ihrer Region eine Quelle/einen See/einen Teich zurückzufordern/wieder einzuspeisen, damit Wasser für alle in Ihrer Gemeinschaft kostenlos wird.

 

Hinweis: Die Meinungen, die in den Bibelbetrachtungen und verlinkten Hintergrundmaterialien zum Ausdruck kommen, spiegeln nicht notwendigerweise die Position des ÖWN und des ÖRK wider.